Aromamassage

aromamassage
Die Verwendung der ätherischen Öle für therapeutische Zwecke kann auf eine mehr als 5000 jährige Geschichte zurückblicken. Dieses Wissen geriet dann leider in Vergessenheit und wurde erst in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt. Heute bildet es die Grundlage für eine besondere Form der klassischen Massage, bei der das Basisöl mit einer auf ihre Bedürfnisse zugeschnittener Mischung ätherischer Öle angereichert wird.
Shrley Price (eine engl. Aromaspezialistin) sagt:
„Aromatherapie wird definiert als die kontrollierte Anwendung von ätherischen Ölen, um die eigene und die Gesundheit anderer zu erhalten und Körper, Geist und Seele auf eine positive Art zu beeinflussen.“
Wirkweisen der atherischen Öle: Die ätherischen Öle wirken mehrfach auf unseren Körper. Die Duftstoffe gelangen über die Nase zum emotionalen Zentrum des Gehirns, dem limbischen System. Dort lösen sie Gefühle und Erinnerungen aus - sowohl positive wie negative - und beeinflussen so unsere Stimmung. Bei äußerlicher Anwendung werden sie von der Haut absorbiert und diffundieren über die Blutkapillaren in den Körper. Bereits nach 20 - 60 Minuten sind sie im Blut und in der Atemluft nachweisbar. Im Körper entfalten sie ihre belebenden, stimmungsaufhellenden entspannenden oder harmonisierenden Wirkungen und können bei Gesundheitsstörungen positive helfen bei Gesundheitsstörungen oder dienen einfach nur der Lebensfreude.
Wirkung der Aromamassage:
Die Aromamassage verbindet die wohltuenden Wirkungen einer klassischen Massage mit den spezifischen Wirkweisen der ätherischen Öle. Je nach Auswahl der Aromen wirkt die Massage entspannend, harmonisierend, vitalisierend, konzentrationsfördernd oder beruhigend und hilft somit strssbedingten Symptomen entgegen zu wirken.
Langensex.com